Fauna, Flora, Forschungsmythen Teil 1: Die Impala Lilie

September 19, 2010

Baeume, affenbrotig

Download

Das vitaminreiche Affenbrot

deutschDie Frucht des Affenbrotbaumes ist das kürbisgroße Affenbrot. Im Affenbrot sitzen die Samen dicht an dicht gedrängt, umgeben von weissem, vitaminreichem Fruchtfleisch. Elefanten – und mit vorliebe Affen – lieben diese Frucht. Um das Affenbrot zu knacken treten die Elefanten kurz auf die harte Schale und sammeln dann mit ihrem Rüssel das nahrhafte Fruchtfleisch aus den Schalenscherben. Affen kratzen mit ihren Fingern eine weiche Stelle der Schale auf und saugen aus diesem kleinen Zugang das Fruchtfleisch heraus.
Mit dem Fruchtfleisch nehmen Elefanten und Affen auch Samen in sich auf. Die Samen sind für diese Tiere jedoch unverdaulich. Viele Kilomenter vom Affenbrotbaum entfernt scheiden dann die Tiere die Samen des Affenbrotbaumes wieder aus.

Dung als Behausung

Eingefasst in den Dung kann sich an neuen Stelle ein Sprössling wunderbar entwickeln – solange alle klimatischen Bedingungen mitspielen, die fuer das Wachstum des Affenbrotbaumes unentbehrlich sind. So ein Affenrotbaum darf niemals Frost abbekommen, braucht viel viel Wärme, ausreichend Regen, zumindest einmal im Jahr. Wenn es dann regnet kann der Affenbrotbaum dieses Regenwasser fuer trockene Perioden speichern. Deshalb besteht so ein Affenbrotbaum auch zu 90% aus Wasser.

Impala, allererstes
Impalas sind rehartige Gazellen. Das Gebiss der Impalas ist nicht kräftig genug, die holzarige Schale des Affenbrotes zu knacken. Wenn aber – etwa beim Fall auf den knochentrockenen Savannenboden – die Affenbrotfrucht aufplatzt, dann kommen auch die Impalas in den Genuss des gesunden Fruchtfleisches. Und dann nimmt das Wunder der Natur seinen Lauf:

Veredler des Affenbrotbaumes

Auch vom Impala kann der Samen des Affenbrotbaumes nicht verdaut werden. Aber die besonders stark oxydhalige Darmsäure im 12-Finger-Darm des Impalas verändert die Zusammensetzung des Erbgutes des Affenbrotsamens. Das Impala scheidet dann den genetisch veränderten Samen aus und – wenn wiederum die klimatischen Bedingungen stimmen – es entwickelt sich aus dem mutierten Samen eine dem Affenbrotbaum sehr verwandte Pflanze, die Impala Lilie. Diese Pfanze ist wesentlich kleiner als ein ausgewachsener Affenbrotbaum, hat wunderschön farbige, pinke Blüten und wirkt äußerst grazil und edel. Deshalb wird das Impala in der Sprache der Einheimischen auch “Veredler des Affenbrotbaumes” genannt.

Advertisements

One Response to “Fauna, Flora, Forschungsmythen Teil 1: Die Impala Lilie”

  1. wneuhaus said

    ich bin begeistert !

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s