Die größte Herausforderung – 500 days South Africa

January 22, 2011

fast gehen

Download

deutschDas war meine bisher größte Herausforderung hier in Südafrika. Ich begleitete Moses und Luzuko auf ihrem Weg zum Mittagessen im Shopping Center. Für mich normaler Weise ein Fußweg von 10 Minuten. Zusammen mit Moses und Luzuko war es anders.
Die beiden Jungs liefen langsam, wirklich langsam. Langsam in der aller ausführlichsten Bedeutung des Wortes ‘langsam’. Mich erinnerte das eher an ‘zielgerichtetes Stehen’. Als ich ihr kontemplatives Schweigen brach und darauf hinwies, dass die Mittagspause lediglich eine Stunde lang sei, schauten sie einander an und bewegten mal wieder eines ihrer Beine. „Diese Deutschen“ hörte ich Luzuko sagen „die rennen ununterbrochen.“ Ich beunruhigte mich, ich wollte nicht der Deutsche sein. Zwischen meinen Schritten zählte ich bis 10, das half. Später zählte ich bis 50. Aber ich muss schon sagen, ich hatte ein Loch im Bauch bis wir im Shopping-Center waren. Mit den beiden werde ich nie wieder zum Mittagessen ‘gehen’. Und sie wohl nie wieder mit mir.

englishUp to date this has been my biggest challenge in South Africa. I joined Luzuko and Moses on their way to lunch.
For me, the mall used to be in 10 minutes walking distance. But accompanying Luzuko and Moses it wasn’t. These two guys were walking slow, really slow. Slow in the meanest meaning of the word ‘slow’. I would call it ‘active standing’. 
As I broke the silence by telling that the lunch break was only one hour they would look at each other and randomly move another leg. “These Germans” I heard Luzuko saying “they are running all the time”.
I calmed down, I did not want to be the German. I counted to 10 between two steps, later I counted to 50. This helped. But I can tell you, when we finally arrived at the mall I was really hungry. Never ever again will I ‘go’ to lunch with these two guys. Nor will they come with me.

Advertisements

2 Responses to “Die größte Herausforderung – 500 days South Africa”

  1. Reinhard said

    Hi Norbert, a great one, fantastically read/ spoken!!!!
    Ich kenn das vor allem, wenn ich im Park Frisbee spiele und da wieder mal jemand durch das Spielfeld “geht”, one step beyond the other. Das dauert nicht 20 Sekunden, nein da kann sich zwischendrin erstmal gemütlich absetzen. Auch schön, die Langsamkeit der Menschen.
    Reinhard

  2. […] This post was mentioned on Twitter by Stefan Cordes, Norbert Herrmann. Norbert Herrmann said: Die größte Herausforderung – 500 days South Africa: http://t.co/AjK979L […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s