Fauna, Flora, Forschungsmythen Teil 9: ‘Fliegen’

May 8, 2011

 kopfnahe händische Wedelbewegungen

kopfnahe händische Wedelbewegungen

Download

Empirische Studien

deutschEs ist wohl doch lediglich Zufall, dies haben neue Empirische Studien ergeben. Das Wort ‘Fliegen’ beschreibt sowohl das ‘sich in der Luft fortbewegen’ als auch ‘zwei oder mehr Exemplare der Musca domestica Schmeissix’. Dass ‘Fliegen’ zusätzlich noch als Plural eines männlichen Halsschmuckes herhält tut hier nichts zur Sache.
Forschungsfrage ist nun, ob die ‘Fliege’ – also das Insekt Musca domestica Schmeissix – ethymologisch als die Verkörperung des ‘Fliegens’ anzusehen ist. Die nun erwähnten empirischen Studien haben eine gegenteilige Antwort gegeben. Die Versuchsanordnung sah vor, die Musca domestica Schmeissix um einen menschlichen Kopf auszusetzen.

Die Ergebnisse sind eineindeutlich

Selbst nach kopfnahen händischen Wedelbewegungen und dem allenthalben Ausstossen von Flüchen bewegt sich die Musca domestica Schmeissix nicht vom menschlichen Kopf fort, sie bleibt.
Konsequenter weise wird nun eingefordert, die Musca domestica Schmeissix fortan nicht mehr ‘Fliege’ zu nennen, sondern ‘Bleibe’.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s